Ihre Spende hilft

Bestandsaufnahme

Der 1. Schritt: Eine Bestandsaufnahme

Es lohnt sich den persönlichen Gebrauch von Medikamenten von Zeit zu Zeit zu überprüfen,um Nebenwirkungen einschließlich der Gefahr einer Abhängigkeitsentwicklung möglichst zu vermeiden. Eine einfache – aber vollständige! – Liste aller von Ihnen eingenommenen Arzneimittel kann viel dazu beitragen, dass ein problematischer Medikamentengebrauch rechtzeitig erkannt wird. In diese Liste sollten auch freiverkäufliche Mittel, wie Schmerz-, Erkältungs-, Vitamin- und Stärkungsmittel aufgenommen werden. Wenn Sie selbst eine solche Liste erstellen möchten, können Sie dazu unser per Mausklick erreichbares Formular verwenden.

Liegt diese Übersicht vor, stellt sich die Frage, ob Hausärztin bzw. Hausarzt der gesamte Umfang des Medikamentengebrauchs bekannt ist. Wenn nicht, sollte die Übersicht beim nächsten Arztbesuch vorgelegt und besprochen werden. Werden mehr als drei Medikamente gleichzeitig eingenommen, ist es ratsam, in derärztlichen Praxis nachzufragen, ob tatsächlich alle Präparate derzeit eingenommen werden müssen.